• +49 (0) 2821 45231

Bauen & Gestalten > Innen- und Außengestaltung

Neue Kunden fallen nicht vom Himmel. 25 Millionen von ihnen sind schon lange da

Der L.o.B.-lnitiator Dieter Soth hat bereits vor einigen Jahren einem großen Unternehmen für Sanitäreinrichtungen bei der Gestaltung eines Kataloges für barrierefreie Hoteleinrichtungen geholfen und eine Formulierung gewählt, die zum neuen L.o.B.-Konzept besonders gut passt:

„Barrierefreiheit muss man nicht sehen, sondern spüren".

Niemand möchte seinen Wohnbereich in ein privates Sanatorium verwandeln - im Gegenteil.

Das Wohnumfeld bekommt mit zunehmendem Alter eine immer stärkere Bedeutung. Es geht den meisten Menschen um Geborgenheit in Verbindung mit Komfort, Sicherheit und erleichternden Funktionen im Alltag.

Geborgenheit entsteht aber vor allem durch eine wohnliche Gestaltung des Lebensumfeldes.

Viele Menschen der Generation 50-plus und 60-plus planen im Gegensatz zu früheren Generationen ihr Leben noch einmal neu. Die Kinder sind aus dem Haus, man hat meistens hart dafür gearbeitet, um „über die Runden zu kommen". Jetzt belohnen sie sich für Ihre Lebensleistung mit Dingen, zu denen früher oft das Geld oder die Zeit gefehlt hat. Dazu gehört meistens auch eine Neu- oder Umgestaltung des persönlichen Lebensbereiches. Deshalb ist diese Zielgruppe besonders für Handwerksbetriebe hochattraktiv

„Lebensplanung endet nie" heißt es nicht zuletzt deshalb bei L.o.B.

Heute werden zeitgemäße Wohngestaltungen mit modernen Materialien den eher antiquierten Gestaltungsgewohnheiten der Vergangenheit vorgezogen.

Man gönnt sich etwas, vertraut dabei aber auch vor allem auf eine hohe Fachkompetenz der ausführenden Betriebe.

Ein starkes Netzwerk ist deshalb nicht nur ein optimaler Vermarktungsweg für Klein- und Mittelbetriebe, sondern vermittelt besonders dieser Zielgruppe das beruhigende Gefühl, sich in den besten Händen zu befinden. Das macht Betriebe stark und sollte der wichtigste Grund für eine Partnerschaft sein.

Sie verstehen Ihr Handwerk - wir kennen den Markt: Ideal.

Grundsätzlich ist ausdrücklich zu betonen, dass wir in keinem unserer Tätigkeitsbereiche die Bildung von Einkaufsgemeinschaften beabsichtigen oder von Herstellern und Lieferanten abhängig sind, im Gegenteil: Wir mischen uns in die Einkaufsgewohnheiten unserer Partnerbe­triebe nicht ein.

„Leben ohne Barrieren" hat in den vergangenen Jahren im Bereich „barrierefreies, generationengerechtes Bauen und Wohnen" eine enorme Pionierarbeit geleistet.

Alleine die vielfältigen Großveranstaltungen, z.B. auf einschlägigen Messen mit enormen Präsentationen zum Thema „Barrierefreies Bauen und Wohnen" auf Standflächen zwischen 400 und 1.100 qm Fläche (REHA GARE Düssseldorf, BAU München, bautec-Berlin, REHAB, Alten­und Pflegemesse, Consumenta, b-free usw.) haben in allen Medien bis hin zu ARD, ZDF, RTL, Morgenmagazin usw. für erhebliche Aufmerksamkeit gesorgt. Unsere Beteiligung an zahllosen regionalen Baumessen werden zum überwiegenden Teil von uns getragen und erfreuen sich mit ihrem hohen Informationswert einer zunehmenden Beliebtheit gleichermaßen bei den Veranstaltern und bei den Besuchern. Bundesweit finden Aktionstage, Fachvorträge und Informationsveranstaltungen statt, die wir jeweils selbst organisieren und finanzieren, bzw. zu denen wir eingeladen sind. Unsere umfangreiche Dauerausstellung für barrierefreies Bauen und Wohnen gehört mit 800 qm Fläche zu den größten dieser Art, in der sich alljährlich einige tausend Besucher aus ganz Deutschland Anregungen holen.

Mit einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit haben wir erheblich dazu beigetragen, dass barrierefreies, generationengerechtes Bauen und Wohnen als integrativer Bestandteil des Begriffes Komfort in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen ist. Davon profitieren inzwischen auch ganz erheblich die meisten Handwerksbetriebe.

Mit unserem hauseigenes Institut für Barrierefreiheit (ifb) zertifizieren wir Betriebe zu Fachbetrieben für barrierefreies, generationengerechtes Bauen. Für das Experten-Netzwerk Gestaltung haben wir eine eigens vor bereitete Zertifizierungsmaßnahme vorbereitet: „Zertifizierte Fachkraft/zertifizierter Fachbetrieb für generationengerechte, barrierefreie Wohngestaltung". (Für eine Zertifizierung gibt es keine Verpflichtung, wenngleich ein solches Zertifikat die Glaubwürdigkeit in die Fachkompetenz des Betriebes erheblich unterstützt.

Das L.o.B.-Credo: ,,Mache Deine Partner erfolgreich und Du wirst wachsen"

Die bundesweiten Aktivitäten von L.o. B. haben im Laufe von 13 Jahren dazu geführt, dass sich inzwischen viele hundert Betriebe dem Konzept als Partnerbetriebe angeschlossen haben.

Der L.o.B.-Fachpartner vor Ort hat schon immer von den immensen Marketing-Aufwendungen von „Leben ohne Barrieren" profitiert. Denn alleine der Bekanntheitsgrad von L.o.B. und die partnerschaftliche Einbindung der Betriebe in das L.o.B.-Gesamtkonzept verschafft ihm vor Ort einen Wettbewerbsvorsprung. Die von L.o.B. zur Verfügung gestellten Mittel helfen darüber hinaus bei einer nachhaltigen Festigung der Marktposition vor Ort. Das gilt auch für Ihren Betrieb.

Zusätzlich profitieren Sie direkt von den L.o.B.-Kundenkontakten. Jeder L.o.B.-Kundenkontakt aus dem Einzugsgebiet des Partnerbetriebes (aus Messen und Veranstaltungen, dem Internet, gezielten L.o.B.-Aktionen usw), der zu Ihrem Gewerk gehört, wird automatisch an Sie weiter geleitet.

Alle Partner des L.o.B.-Netzwerkes Gestaltung werden ohne jeden Mehraufwand auch L.o.B.-­Fachpartner vor Ort für ihr jeweiliges Gewerk.

Sie profitieren demzufolge von den Aktivitäten beider Konzepte:

1) Als Fachpartner vor Ort werden Sie in das gewerkübergreifende Konzept eingebunden, der Ihnen zusätzliche Multiplikatoren durch andere L.o.B.-Partner ermöglicht.

2) Als Partner im L.o.B.-Experten-Netzwerk profitieren Sie von den eigenständigen Aktivitäten dieses Netzwerkes und bringen sich damit in eine bessere Marktposition.

Außerdem öffnet L.o.B. (nur auf Wunsch) Türen zu verschiedenen Herstellern von außergewöhnlichen Produkten, mit denen zusätzliche lukrative Standbeine aufgebaut werden können.

„Partnerschaft heißt insgesamt betrachtet aber nicht, dass nur der Partner schafft", wie man in Süddeutschland treffend sagt. Deshalb dient ein erfolgreiches Netzwerk nicht nur dem Selbstzweck einzelner Partner, sondern dient immer einem gemeinsamen Ziel von gleichgesinnten Machern, die ihr Unternehmen nach vorne bringen möchten.

Wenn Sie sich damit angesprochen fühlen, sind Sie als Partnerbetrieb herzlich willkommen.

Erstinfo "Expertennetzwerk Gestaltung" hier als PDF >DOWNLOAD